Mein Herz ist eine Insel - Anne Sanders


Hallo meine Lieben ♥

Heute habe ich eine neue Rezension für euch und zwar zu diesem Schmuckstück hier.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Informationen zum Buch

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor/in: Anne Sanders 
Genre: Roman
Seitenanzahl: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet
Preis: 14.99€ [D] 15.50€ [A]
Paperback
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Erschienen: 27.03.2017



Hier könnt ihr das Buch bestellen:
➼ via Verlag
➼ via Amazon


Inhalt

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihr Jugendliebe Finn wiedertrift, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein...


Gestaltung

Ein Traum in blau! Das ist das erste, was mir durch den Kopf ging, als ich das Cover sah. Bei dem Aussehen bekommt man sofort Lust auf Urlaub, den mit den Farben und dem Meer vor dem Fenster wünscht man sich sofort an den Ort Bailevar, den das Cover für mich sehr gut darstellt. Die goldene Schrift finde ich, lässt den Gesamteindruck des Buches noch einmal edler und schöner wirken, was mir persönlich sehr gut gefällt. Insgesamt also ein wirklicher Blickfang im Bücherregal! 

Meine Meinung

Eins muss man der Autorin lassen, sie weiß wie man eine schöne Geschichte schreibt! Mir hat ihr Schreibstil von Anfang an gefallen, auch wenn er ab und zu einmal ein paar Längen hatte und dadurch schwerer zu lesen war. Sie hat die Geschichte aus der Sicht von Isla und Finn geschrieben und so konnte man immer wissen, wie die beiden zu den Ereignissen stehen, was sie dem Leser näher gebracht hat. Die Autorin schaffte es, gleichzeitig humorvoll aber eben auch gefühlvoll zu schreiben.

Die Handlung der Geschichte hat mir relativ gut gefallen. Ich mochte es einfach wie sich die Geschichte nach und nach entwickelt hat und man mehr über alles und jeden erfahren hat. Jedoch muss ich sagen, dass die Geschichte für mich an manchen Punkten vorhersehbar war. Wie z. B., das Geheimnis von Shona welches im Klappentext erwähnt wurde. Ich konnte mir ab einer bestimmten Stelle im Buch sofort denken, was es war und damit lag ich am Ende auch richtig. Aber es gab auch noch eins zwei weiter Punkte, die ich mir hatte denken können.

Die Charaktere haben mir an sich gefallen, vor allen Shona und Finn! Shona war einfach so lustig und liebenswürdig, dass ich mich gerne mal in Wirklichkeit mit ihr unterhalten würde. Sie hatte einfach eine Art an sich die sie besonders machte und Finn war einfach nur umwerfend! Für ihn kamen alle anderen an erster Stelle, jeder mochte ihn und er half wo es nur ging. Vielleicht hätte er an manchen Stellen mal eher auf sich und seine Gefühle achten sollen aber darüber lässt sich streiten.
Isla, die Hauptprotagonistin, dagegen hat mir nicht zugesagt. Sie hat nur an sich gedacht, hat kaum auf die Gefühle anderer geachtet oder auch nur daran gedacht wie es ihnen gehen könnte und die Spitze von allem war, dass sie immer sofort ihre Koffer packen wollte, sobald mal ein kleiner Gegenwind aufkam.... Für mich war sie einfach nur feige und so wurde sie mir im laufe des Buches unsympathischer.
Jedoch muss man ihr hier lassen, dass sie nicht die einzige war, die am Ende nur an sich gedacht hat. Es passierte eine Sache, die mich wirklich schockierte und mit der ich so überhaupt nicht gerechnet hätte, doch statt sich damit richtig zu beschäftigen, haben einige nur an sich gedacht und taten etwas, was für mich in der Situation total unangebracht war.



In letzter Zeit lese ich leider fast nur noch Bücher, bei denen es viele Kritikpunkte gibt und so war es auch wieder bei diesem Buch. Man kann es gelesen haben, denn trotz dieser Punkte hat mir das Buch gut gefallen.


Bewertung 

3/5 ⭐

Viele Kritikpunkte, aber an sich wirklich schön!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat April 2017

Das Paket - Sebastian Fitzek

Schwesterherz - Kristina Ohlsson