Die Dunkelmagierin - Arthur Philipp

Hallo meine Lieben ♥

Heute habe ich meine Rezension zu diesem Buch für euch.

Vielen Dank an der Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zugeschickt hat!

Informationen zum Buch

Titel: Die Dunkelmagierin
Autor/in: Arthur Philipp
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 571 Seiten
Der graue Orden (1)
Verlag: Blanvalet
Preis: 14.99€ [D]
Paperback 
ISBN: 978-3-7341-6079-0
Erschienen: 20.02.2017

Hier kommt ihr zum Buch 




Inhalt 

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen - und Feja soll ihr Werkzeug sein...


Gestaltung 

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen, da ich es einfach so geheimnisvoll und wunderschön fand, dass ich es einfach lesen wollte,es hat einfach so schöne detailreiche Verzierungen, wie z.B. den Raben oder die Hand mit dem Stein, die mir super gefallen haben.
Zudem befinden sich auch 3 Karten im inneren des Buches, welche einfach unglaublich schön aussehen und beim lesen wirklich geholfen haben, sich alles besser vorzustellen. Jedes neue Kapitel hat kleine, schlichte Verzierungen, die insgesamt einfach sehr schön waren. Genauso, wie die einzelnen "Bücher", die das Buch in Teile unterteilen.

Meine Meinung 

Zuerst einmal möchte ich gerne etwas zum Schreibstil sagen, der mir leider gar nicht gefallen hat...
Ich hatte wirklich große Probleme mich in das Buch hinein zu finden, da es sich so schwer hat lesen lassen. Für mich hat es so gewirkt, als ob alles nur aufgezählt worden ist, denn so hat es sich beim lesen angefühlt. Ich konnte mir wirklich schlecht merken, was auf den vorherigen Seiten passiert ist und so hat es allgemein keinen Spaß gemacht. Aus diesem Grund habe ich wirklich Monate gebraucht, um auf Seite 299 zu kommen, da ich keine Motivation hatte weiterzulesen. Letztendlich habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, dass Buch abzubrechen, was bei mir schon was heißen muss....

Die Charakter haben mir leider auch nicht gefallen... Feja, die Hauptprotagonistin, war für mich sehr seltsam und als sie sich dann dem Orden angeschlossen hat, hat sie des öfteren dumme Entscheidungen getroffen, die sie oft in Schwierigkeiten hätten bringen können, wenn sie keine Hilfe bekommen hätte. Zudem hat sie sich von einer Person die ganze Zeit provozieren lassen, was echt nervig geworden ist, ich verstand schon das es bei manchen Worten der Person schwer fiel sich zusammen zu reißen, aber es hätte ihr gut getan es mal zu versuchen... Bei den anderen Personen haben mich leider die Namen gestört, da ich sie mir nicht merken konnte und so immer erst überlegen musste wer jetzt wer ist.

Ich finde die Geschichte an sich hatte wirklich Potential aber in dem Buch gab es leider zu viele Längen... Ich finde bei den knapp 600 Seiten hätte man wirklich 300 kürzen können, da es gefüllt nur langweilig war. Es wurde die ganze Zeit erzählt und erzählt aber es ist nur selten mal etwas spannendes passiert, sodass ich gesagt hätte ich müsste unbedingt weiter lesen.

Insgesamt ein wirklich enttäuschendes Buch für mich. Die Idee war einfach Klasse aber die Umsetzung ist aus meiner Sicht gescheitert und daher kann ich es auch nicht empfehlen...  Schweren Herzens gebe ich dem Buch daher nur einen Stern, was mir sehr leid tut und mein Bücherherz zum Bluten bringt.

Bewertung
1/5 ⭐

Leider bekommt es keine Empfehlung von mir...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat April 2017

Das Paket - Sebastian Fitzek

Schwesterherz - Kristina Ohlsson